Für eine ökologisch stabile Ostseeregion

Mit dem Ziel, eine vielfältige, ökologisch stabile und intakte Ostseeregion als Lebensraum für zukünftige Generationen zu fördern und zu sichern, wurde im Jahr 2014 die Baltic Sea Conservation Foundation (baltcf) gegründet. Die Stiftung ist als International Baltic Sea Foundation for Nature Conservation in Deutschland registriert. Mit unserer Unterstützung sollen einzigartige Lebensräume und Arten der Ostsee im Meer und an der Küste gesichert und erhalten, neue Schutzgebiete ermöglicht und bestehende verbessert werden.

Unsere Stiftung

Wir sind eine gemeinnützige, private Stiftung bürgerlichen Rechts, unsere Tätigkeiten dienen ausschließlich der Förderung der in der Satzung festgelegten Natur- und Umweltschutzmaßnahmen. Hierfür steht uns für die nächsten Jahre neben dem Stiftungsvermögen auch Verbrauchskapital zur Verfügung, mit dem wir Projekte fördern können. Verwaltung und Leitung der Stiftung liegen in den Händen erfahrener Naturschützer und nachgewiesener Fachpersonen, welche die Stiftung nach den Kriterien der Transparenzinitiative von Transparency International leiten. Die Geschäftsstelle der Baltic Sea Conservation Foundation ist in der Hansestadt Greifswald und orientiert sich nach dem deutschen Stiftungsrecht.

Unsere Förderkriterien

Wir fördern Natur- und Umweltschutzprojekte von gemeinnützigen juristischen Personen (z. B. Vereinen und Verbänden) und Körperschaften des öffentlichen Rechts (z. B. Gemeinden) im gesamten Ostseeraum. Wir streben möglichst langfristige Projekterfolge an und möchten daher messbare Ergebnisse und dauerhaft tragfähige Strukturen mit den zugewiesenen Fördermitteln aufbauen. Wir unterstützen Projekte, die einen klar definierten Beitrag an unsere Förderziele leisten und die auf fachlich und wirtschaftlich kompetenter Basis aufgebaut sind.

Förderkriterien in Kurzform

Wir unterstützen Natur- bzw. Umweltschutzmaßnahmen und –projekte in den Ostseeanrainerstaaten, die
– die ökologische Stabilität und/oder die Regenerationsfähigkeit der Meeresumwelt verbessern,
– zur Verringerung und/oder zum Abbau von eutrophierenden Einträgen oder Schadstoffen beitragen,
– der Sicherung und/oder Verbesserung von Lebensräumen für seltene oder geschützte Arten oder der Biodiversität dienen,
– der Sicherung, Erweiterung oder Entwicklung von marinen Schutzgebieten dienen,
– der Sicherung, Erweiterung oder Entwicklung von terrestrischen Schutzgebieten im unmittelbaren Einzugsgebiet der Ostsee dienen,
– einem Ausgleich von Eingriffen in den Naturhaushalt der Ostsee dienen,
– der naturschutzgerechten Pflege und Entwicklung von Lebensräumen in der Ostsee und/oder ihrem unmittelbaren Einzugsgebiet dienen.
Unsere vollständige Rahmenrichtlinie zur Förderung von Projekten.

Wollen Sie mit uns Projekte umsetzen?

Wir streben eine transparente und möglichst objektive Auswahl der Projekte an. In unseren Vorlagen zur Einreichung von Projekten finden Sie unsere Auswahlkriterien. Diese werden laufend aktualisiert und hier veröffentlicht.
Wir bitten Sie, uns vorab zu kontaktieren oder Ihre Projektidee in einer 2 bis 5 Seiten langen Projektskizze in deutscher oder englischer Sprache vorzustellen. Auf Grundlage der Projektskizze werden wir mit Ihnen in Kontakt treten und die weiteren Schritte besprechen.

Wir unterstützen Sie fachlich bei der Konkretisierung und Entwicklung Ihres Projekts und finanziell bei der Umsetzung. Wir möchten, dass die Stiftungsmittel gut und wirksam im Naturschutz angelegt sind, deshalb unterstützen wir Projekte, die Kooperation und Partnerschaft ernst nehmen. Gerne kooperieren wir mit anderen Förderquellen und helfen auch bei der Ko Finanzierung öffentlicher oder europäischer Projekte.

Wir sind

Peter Torkler, Geschäftsführer

Heike Vesper, Vorstandvorsitzende
Jörg Schmiedel, Vorstand
Frank Häuser, Vorstand